Icatibant

Icatibant (Firazyr®)

HAE wird durch Fehlen bzw. eine Funktionsstörung des C1-Esteraseinhibitors verursacht. HAE-Attacken gehen mit einer erhöhten Ausschüttung von Bradykinin einher, bei dem es sich um den wichtigsten Faktor bei der Entwicklung klinischer Symptome handelt.

Firazyr® mit dem synthetisch hergestellten Wirkstoff Icatibant wirkt als Bradykinin-Hemmer, indem es spezifisch den Bradykinin-Rezeptoren blockiert. Dabei verdrängt Firazyr® das Bradykinin vom Bradykinin-Rezeptor und die Gefässwände sind nicht mehr vermehrt „Wasser-durchlässig“. Damit wird die weitere Ödembildung gehemmt und bereits vorhandene Schwellungen können sich zurückbilden.

Firazyr® ist für die symptomatische Behandlung akuter Attacken eines hereditären Angioödems (HAE) bei Erwachsenen (mit C1-Esterase-Inhibitor-Mangel) indiziert, und kann von den Patienten selbst oder von Pflegepersonen angewendet werden, sofern sie zuvor durch medizinisches Fachpersonal in der subkutanen Injektionstechnik geschult worden sind.

Firazyr® ist in der Schweiz seit dem 17. Juni 2009 von Swissmedic zugelassen.

Heimselbstbehandlung

In Absprache mit dem behandelden Arzt und durch Erlernung von Fachpersonal kann Firazyr® auch in der Heimselbstbehandlung subkutan verabreicht werden. Hier ist eine Anleitung zur subkutanen Injektion von Firazyr®.

Produkt

Firazyr®


Detaillierte Informationen aus dem Arzneimittel-Kompendium der Schweiz:

Fachinformation


Firma:

Shire / Drac Murten