TRETEN SIE IN KONTAKT

block4 HAE-Vereinigung Schweiz
Paula Hunkeler  Jegerlehnerweg 1  6010 Kriens
Tel-Nr.: 041 / 310 04 13 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HAE-KOMPETENZZENTREN

karte-kompetenzzentren

HAE-NOTRUFNUMMERN

block4  notruf

SPRACHE

SCHREIBEN SIE UNS

SUCHFUNKTION

MITTEILUNGEN

16. HAE-Patiententreffen 2015

 

Anlässlich unsers 16. HAE-Patiententreffen werden wir das Paraplegiker-Zentrum in Nottwil besichtigen und interessante Vorträge von unseren HAE-Experten hören.

 

Datum: Samstag, 25. April 2015

Zeit:      9 - 16 Uhr

 

Die Einladungen werden anfangs Jahr 2015 an die HAE-Mitglieder versandt.

www.paraplegiker-zentrum.ch

 

 


 


14. Mitgliederversamml. 2015

 

Unsere 14. Mitgliederversamml. findet am Freitag, 6. November 2015 in Olten statt.

Restaurat Arlecchino Olten

 

 

 ______________________________

 

 

 

 

 ______________________________

 


Das hereditäre Angioödem (HAE) ist eine seltene autosomal dominant vererbte Störung eines Eiweisses, das zu einer Fehlregulation verschiedener System führt, zum Beispiel des Komplementsystems, des Kininsystems, des Gerinnungssystems oder des Fibrinolysesystems. Es handelt sich also um einen Faktor mit vielfältigen Funktionen. Der Faktor heisst C1-Esterase Inhibitor ( C1-INH). Wenn dieser Faktor vermindert ist (Typ I des HAE) oder wenn er vorhanden ist aber nicht richtig funktioniert (Typ II des HAE) kommt es zu einer unkontrollierten Aktivierung der oben genannten Systeme. Dies führt zu einem Produkt (Bradykinin), das die Durchlässigkeit der Blutgefässe (Gefässpermeabilität) erhöht, was wiederum zum Austreten von Flüssigkeit aus den Gefässen ins Gewebe (Oedeme) führt. Da das Oedem eines Patienten mit HAE durch ein Versagen eines äusserst komplexen Systems verursacht wird, wird verständlich, dass die genauen Zusammenhänge der verschiedenen beteiligten Systeme und deren Regulationssysteme im Einzelnen noch immer nicht im Detail geklärt sind.


Typen von HAE
Man unterscheidet zwischen zwei Typen des hereditären Angioödems:    

Typ I
Der HAE-Typ I stellt mit ca. 85 Prozent aller bekannten Fälle die häufigste Form dar. Dieser Typ ist durch eine verminderte Produktion bzw. ein völliges Fehlen des C1-Inhibitors gekennzeichnet.
    
Typ II
Beim Typ II ist die Konzentration des C1-Esterase-Inhibitors normal, jedoch ist die Aktivität des Moleküls vermindert oder fehlt ganz.

AAE 1
AAE ist noch seltener als HAE. AAE tritt hier als Begleiterkrankung zu einer anderen Erkrankung auf, die unbedingt abgeklärt werden muss. Da diese Erkrankungt nicht vererbt ist, fehlt eine familiäre Vorgeschichte.

AAE 2
Dies ist eine Auto-Immun-Reaktion, bei welcher Antikörper die Funktin des C1 Inaktivators zerstören. 

Komplement-System


Hier können Sie über folgende Themen mehr erfahren:

Krankheit
Krankheitstypen
Erscheinungsformen
Symptome
Auslöser
Diagnostik

Joomla Templates by Joomla51.com