Folgestudie BIOCRYST (BCX7353-202) startet in der Schweiz!

BIOCRYST (BCX7353-202) Folgestudie ist gestartet!

Rückblick: BioCryst BCX7353-203 Studie ist abgeschlossen (Prophylaxe in Tablettenform einnehmen)

Dr. Urs Steiner führte im Herbst 2016 am Universitätsspital Zürich die BioCryst BCX7353-203 Studie durch. In dieser Studie wurde ein neuer Wirkstoff BCX7353 in Tablettenform getestet, welcher zur Prophylaxe von Angioödem-Attacken dienen soll. Dieses Medikament ist ein Molekül, welches Kallikrein hemmt und dadurch entsteht weniger Bradykinin, welches die Angioödeme verursacht. Während der Studienphase mussten HAE-Betroffene während 28 Tagen 1 Tablette täglich einnehmen, von welchen sie nicht wussten, ob es der Wirkstoff BCX7353 oder Placebo war. Sie mussten ein Tagebuch führen und wurden während der ganzen Zeit von Dr. Urs Steiner und seinem Team betreut.

In der Schweiz haben 5 HAE-Betroffene an der Studie teilgenommen. Die Voraussetzungen für eine Studienteilnahme waren, dass diese Betroffenen mindestens 2 Attacken pro Monat haben sollten und sie durften kein Danatrol nehmen. Während dem Studien-Einschluss durfte Berinert und Firazyr bei akuten Attacken verabreicht werden.

Bereits ein erster Teil der Studie ist ausgewertet. Fazit: gute Wirkung. Nebenwirkungen wie Magenbrennen, Übelkeit und Bauchweh traten auf. Bei kleinerer Dosis waren die Nebenwirkungen geringer und die Wirkung ebenfalls gut, was sehr erfreulich war. Das definitive Studienergebnis wird in Kürze erwartet.

Aktuell: BioCryst BCX7353-202 Studie startet (Akute Attacken behandeln, Einnahme in flüssiger Form)

Nun starte die Folgestudie von BioCryst7353-202, welches die Wirksamkeit, Sicherheit, Dosierung und Verträglichkeit des Wirkstoffes BCX7353 zur Behandlung von akuten Attacken bei Patienten mit hereditärem Angioödem ermitteln soll. Der Studienzeitraum wird ca. 16 Wochen dauern und es sind 5 Besuche im Studienzentrum vorgesehen. Mit dieser Studie will der Sponsor prüfen, ob der Wirkstoff BCX7353 HAE-Attacken lindern kann und welche Dosierung dafür notwendig ist. Es werden 3 geeignete HAE-Attacken (Keine Attacken der Mundschleimhaut oder Hals) nach telefonischem Kontakt mit dem Prüfarzt durch die Einnahme des Wirkstoffes in flüssiger Form behandelt. 2 x wird die Prüfsubstanz und 1 x Placebo eingenommen. Bei fehlender Wirksamkeit des Präpartes (BCX7353 oder Placebo) kann die Attacke mit den üblichen HAE-Medikamenten behandelt werden. Die offizielle durch SwissMedic genehmigte Studieninformation kann via Email an praesident@hae-vereinigung.ch angefordert werden.

Haben Sie Interesse an dieser Studie teilzunehmen? Oder haben Sie noch Fragen? Dann zögern Sie nicht und melden sich bitte umgehend beim Prüfarzt Dr. Urs Steiner.
Universitätsspital Zürich
Dr. med. Urs Steiner
Phone: +41 44 255 11 11

 

Email: Urs.Steiner@usz.ch

Wir freuen uns, wenn möglichst viele HAE-Patienten an dieser Medikamenten-Studie teilnehmen werden. Denn nur so, können wir HAE-Patienten mithelfen, dass unser Leben mit HAE verbessert wird.
Es grüsst freundlich Ihr
Schweizer HAE-Vorstand